Mein Partner - mein Spiegel

Aktualisiert: 21. Dez 2020



Es ist die Ausstrahlung und die Anziehungskraft die aus zwei Menschen ein Paar macht.

"Du ziehst heran was du ausstrahlst."


Das bedeutet, alles was dich in deinem innersten beschäftigt und belastet bringt der Mensch den du liebst mit in die Beziehung. Im spiegelverkehrten Sinn.




Projizieren war gestern - heute wird reflektiert! Das erspart uns eine Menge Kummer und Disharmonien im Leben.

Jede Unstimmigkeit, die ich mir im "Spiegel" betrachte löst sich auf. Dadurch wird es immer friedlicher und friedlicher. Denn ich erkenne dass ich Unstimmigkeiten die mich stören und ärgern, durch mein Verhalten, in mein Leben gezogen habe.


Z.B. Es gab eine Zeit in meinem Leben wo Menschen in meinem Umfeld immerwieder zu spät gekommen sind. Ich habe gewartet - nicht nur 5 oder 10 Minuten. Ich habe 20, 30 Minuten und länger gewartet. Und dann auch noch "ER".


Jetzt könnte ich ihm natürlich an die Gurgel springen und sagten: "ja sehr wertschätzend ist das nicht, wenn du mich so lange warten lässt." "Du vergeudest meine Lebenszeit." Oder ähnliches. Ich spiegle - wenn ich mich ärgere oder andere negative Emotionen hochkommen.


Meine Gedanken:

Ich muss warten. Er kommt einfach zu spät, schreibt nur eine sms ohne sich zu entschuldigen. So eine Frechheit. Das tut man doch nicht. Wenn ich mir etwas vornehme, etwas vereinbare dann halte ich das ein. Nur ein Beinbruch würde mich davon abhalten ihn warten zu lassen. Man hat pünktlich zu sein. usw.


Alles in dieser Fall-Beschreibung ist bzw. war mein eigenes Gefängnis. "Ich muss pünktlich sein." Da fiel mir ein, das meine Mutter es immer eilig hatte. "Komm, komm, du brauchst zu lange, glaubst du die warten ewig auf dich." "Man muss pünktlich sein." Ein unschönes Kindheitserlebnis hat sich da gezeigt. Fazit: Meine Denkweise: "Ich muss pünktlich sein, ich bin nichts wert - auf mich wartet niemand."

"So streng mit mir zu sein, ist ein liebloser Umgang mit mir selbst."


Auf dem polaren Planeten, auf dem wir leben gibt es nunmal zwei Pole von Allem. Die zwei Pole sind nicht voneinander getrennt. Pünktlich - Unpünktlich! Oben - Unten! Nass - Trocken! Es ist wie die Medaille mit zwei Seiten. Das Gesetz der Polarität kommt zur Wirkung.


Lehnst du eine Seite der Medaille ab, bringt das Leben die zweite Seite zu dir. So kommst du wieder ins Gleichgewicht. "Ich habe "das Unpünktlich sein" abgelehnt und so ist dieser Spiegel in mein Leben getreten."


Der Spiegel: Mein Freund zeigt mir: "Ich komme zu spät und du wartest." Ich komme zu spät und die Welt steht immer noch." "Ich komme zu spät und das ist erlaubt und jeder der nicht auf mich wartet, hat mich nicht verdient." Selbstbewusstsein und auch mal Zuspätkommen. ;-)


Meine Affirmation um das negative und mich einschränkende Muster zu löschen:

"Ich bin immer und überall zur richtigen Zeit da - und bin geliebt."


In dem Augenblick, in dem du das Spiegelgesetz annimmst, begreifst und auch anwendest, in dein Leben einbindest, wird dir klar, dass du selbst alle Situationen und Menschen in dein Leben ziehst. Du erkennst: „Ich allein bin verantwortlich, für meine Situation. Jeder kann jederzeit nach freier Wahl entscheiden, sich von diesen alten Überzeugungen zu befreien und neue Ideen und Glaubenssätze erschaffen. So entstehen gewünschte Lebensumstände.


Mein Gegenüber bietet mir immer zwei Chancen:

1. Eine Eigenschaft (Stärke) von mir zu erkennen!

2. Mein liebloses Urteil dagegen (mein Verbot) aufzuheben!

Mein Gegenüber spiegelt mir meine Stärken und gleichzeitig mein hartes Urteil dagegen! (Ärger) Nur weil ich bestimmte Wesenszüge an mir abwerte, werden mir genau diese Wesenszüge, in negativer Ausdrucksform gespiegelt. Es ist immer nur mein eigenes nein zu mir in einem bestimmten Punkt, dass ein dementsprechend negatives Spiegelbild in meinem Leben hervorbringt.


1. Spiegel-Gesetz: Alles was mich am anderen stört, ärgert, aufregt oder in Wut geraten lässt,

und ich es anders haben will, habe ich selbst in mir.


2. Spiegel-Gesetz: Alles, was ich am anderen kritisiere oder sogar bekämpfe und verändern will, kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir und hätte es gerne anders.


3. Spiegel-Gesetz: Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will, und ich mich deswegen verletzt fühle, so betrifft es mich -ist dies in mir noch nicht erlöst, meine gegenwärtige Persönlichkeit fühlt sich beleidigt -der Egoismus ist noch stark.


4. Spiegel-Gesetz: Alles, was der andere an mir kritisiert und mir vorwirft oder anders haben will und bekämpft, und mich dies nicht berührt, so sind es seine eigenen Bilder, sein eigener Charakter, seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.


5. Spiegel-Gesetz: Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im anderen. Ich erkenne mich selbst im anderen - in diesen

Angelegenheiten sind wir eins.

(Spiegelgesetzmethode® - nach Christa Kössner) )


Die Liebe heilt und bringt nach und nach alles an die Oberfläche, was der Verwirklichung unseres wahren Seins im Wege steht. Wenn wir von einem Menschen sehr geliebt werden, können alle inneren Bereiche, die dieser Liebe nicht entsprechen, ans Licht kommen. Oft geschieht dies in Form von Wut, Angst, Panik, Traurigkeit, Eifersucht, Ärger und auch Schmerzen.

Das “Gesetz der Resonanz” Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Jeder kann nur das anziehen, was seiner derzeitigen Schwingung entspricht. Die vorherrschenden Gedanken, Gefühle und Neigungen eines Menschen bestimmen seine “geistige Atmosphäre” und schaffen so eine “Aura des Erfolges” oder des Misserfolges.



Ich bin gerne deine Trainerin ;-) Trainiere die vier Schritte der Spiegelgesetz Methode und du wirst dich nie wieder ärgern oder kränken.

Erfahre noch ein bisschen mehr, klicke hier: Spiegelgesetz

Viel Freude Silvia Wessely Spiegelgesetz-Trainerin nach Christa Kössner®

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen